Kopfbild Dresdner Schachfestival e.V.
Dresdner Schachfestival e.V.

Dresdner Schachfestival

Förderung

Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushalts.

Veranstaltungen

Verbände

Kooperationen

24th European Senior Team Championship 2022 (26th October - 4th November 2022)

Rainer Siegmund ist der neue Sächsische Senioreneinzelmeister

DSC 8763 Sachsenmeister 2017 der SeniorenWas für ein Herzschlagfinale in der Schlussrunde der 25. Offenen Sächsischen Senioreneinzelmeisterschaft. Am Spitzenbrett verlor der Führende, Hans Bodach. gegen Erwin Böhm - seine einzige Verlustpartie im Turnier. An Brett 2 wählte Rainer Siegmund mit Remis gegen Jürgen Albrecht in spannender, noch nicht ausgekämpfter Stellung mit vielleicht besseren Aussichten die scheinbar sicherere Variante. Er musste nun aber nicht nur den Ausgang der letzten Partie sondern die komplette Auswertung des Turnier abwarten: Hier war er punktgleich mit 6,5 Punkten mit weiteren vier Spielern. Bei gleicher Buchholzwertung mit Bodach brachte erst die Drittwertung den knappen Tuniersieg.

Auch bei den Damen und Nestoren musste die Zweitwertung entscheiden: Elisabetha Kanibolatzka wurde Seniorenmeisterin vor Helga Helm und Wolfgang Meier Sächsischer Nestorenmeister vor Gerd Appelt.

DSC 8694DSC 8704DSC 8744DSC 8746DSC 8748 KopieDSC 8749 KopieDSC 8756 Rainer Siegmund Albrecht BeerDSC 8759 Elisabetha KanibalotskaDSC 8765 Hans Bodach Guntram LedfusDSC 8768DSC 8770DSC 8771

Turnierlisten als PDF

Zum Download als PDF:

 

Alleinige Tabellenführung für Hans Bodach nach der vorletzten Runde

DSC 8653 Hans BodachZu Beginn der achten Runde der 25. OSSEM und der sechsten Runde der 3. Weltmeisterschaft für Menschen mit Behinderungen hatte Turnierleiter Guntram Ledfuß die Ehre die Sächsische Staatsministerin für Soziales und Verbraucherschutz, Frau Barbara Klepsch, zu begrüßen. Sie hieß alle Teilnehmer der beiden Turniere herzlich willkommen und wünschte allen Spielern „kluge Schachzüge“ für ihre bevorstehenden Partien. Anschließend führte Frau Ministerin Klepsch den ersten Zug am ersten Brett der 3. Weltmeisterschaft für Menschen mit Behinderungen aus. Die Runde war eröffnet.

 

Diese brachte Hans Bodach mit einem halben Punkt Vorsprung vor Rainer Siegmund ( sechs Punkte) die alleinige Führung. Bodach konnte heute als einziger unter den Kandidaten auf den Turniersieg gewinnen – er setzte sich gegen Werner Szenetra durch. Die übrigen Partien zwischen Joachim Knaak und Rainer Siegmund, Dr. Kurt Essegern und Erwin Böhm sowie Wolfgang Meier und Jürgen Albrecht endeten allesamt remis. Morgen treffen die Vereinskameraden Erwin Böhm und Hans Bodach aufeinander. Vielleicht gibt es ein schnelles remis; dann aber könnte Rainer Siegmund bei eigenem Sieg noch „der lachende Dritte“ sein.

DSC 8652 Spitzenbrett Werner Szenetra Hans BodachDSC 8654 Joachim KnaakDSC 8655 Dr. Kurt EssegernDSC 8656 Erwin BohmDSC 8657 Rainer SiegmundDSC 8658 Werner SzenetraDSC 8659 Wolfgang Meier Jurgen AlbrechtDSC 8660 Die 3 Spitzenbretter in Runde 8

Auch Runde 7 bringt noch keine Vorentscheidung

DSC 8570 Peter Jurgens Gunther KadenBevor der Schatzmeister des Schachfestival Dresden e.V. Gunther Kaden die Bretter für die siebte Runde der 25. OSSEM freigab, ergriff Peter Jürgens, Präsident des Förderkreises der Senioren im DSB e.V. das Wort. Er stellte den Förderkreis und dessen Zweck, der neben der Förderung des Seniorenschachs insbesondere in der Unterstützung sozial schwacher und behinderter Schachspieler liegt, kurz vor. Er lenkte den Blick dann auf diejenigen Schachspieler, die sich eine Teilnahme an einem Turnier wie der 25. OSSEM in, wie Peter Jürgens sagte, angenehmer Atmosphäre und effizienter Organisation aus eigener Kraft finanziell nicht leisten können. Abschließend ermunterte er die Anwesenden den Förderkreis getreu dessen Motto „Schach darf keine Sache des Geldes sein“ zu unterstützen.

Die Ergebnisse der siebten Runde haben die „Führungsetage“ etwas verändert. Die Spitzenpartie des heutigen Tages zwischen Rainer Siegmund und Hans Bodach endete remis. An Brett zwei aber konnte sich Werner Szenetra gegen Joachim Knaak durchsetzen, der nun wieder einen Jägerplatz einnimmt. Die neuen Gejagten sind Rainer Siegmund, Hans Bodach und Werner Szenetra mit jeweils fünfeinhalb Punkten. Dahinter lauern fünf Spieler mit jeweils fünf Punkten. Mal sehen, wer morgen seine Chancen nutzen kann.

DSC 8575 Dresdner Spitzenpaarung Hans Bodach Rainer SiegmundDSC 8577 Wolfgang Meier Alexander SchneiderDSC 8578 Peter Jeute Prof. Dr. Norbert PfitzerDSC 8579 Peter Kahn Hans KalkmannDSC 8580 Peter Jurgens Konrad ZangerDSC 8581 Bernd Baumast Jurgen ForsterDSC 8582 Vilorij Bisse Thomas BertramDSC 8583 Gerhard Groschup Peter MicheelDSC 8584 Erwin Bohm FM Gerhard BiebingerDSC 8585 Wolfgang Kretschmer Martin WeberDSC 8586 Roland Scholze Wolfgang Haase

 

 

 

 

 

 

 

Nachbetrachtung zum American Amateur Turnier 2017

DSC 8367 Edwin Fischer Konig PlauenSchön, dass sich von den 35 vorangemeldeten Teilnehmern 32 zu Beginn angemeldet haben. Es sah nach einem reibungslosen Turnierstart aus. Dann aber gab es - verursacht durch Sturmtief Xavier – Verzögerungen bei der Anreise und einen Spieler, der - ohne sich anzumelden - einfach im Spiellokal wartete.

Eine neue Regelung wurde nötig, die dann auch gemeinsam gefunden wurde: alle Gruppen fangen erst einmal mit 8 Teilnehmern an. Es wird ein Halbfinale und ein Finale als 8. bzw. 9. Runde am Sonntag gespielt. Die Platzierten auf den Plätzen 5 -8 spielen ebenso im Überkreuzvergleich die Plätze aus.

Ab Freitag zur 2. Runde wurden in der Gruppe C dann die „neuen“ Teilnehmer eingereiht und in der ursprünglichen Form das 9-Runden Turnier gespielt.

Was brachte die 8er Lösung nicht alles so mit sich: Die Endspielteilnehmer in der A- Gruppe und einmal in der B- Gruppe gingen nur über eine Blitzrelegation – und auch hier über die volle Distanz von maximal 3 Partien - das zeigte doch, wie hoch die Leistungsdichte in den beiden ersten Gruppen war.

Die Endspiele brachten dann 2 durchaus als Überraschung zu wertende Ergebnisse:

Siegte in der A- Gruppe noch der Favorit Edwin Fischer gegen Ralf Schober, gab es in der B – Gruppe mit dem Sieg von Heike Könze gegen Dr. Markus Peglau eine volle Überraschung für den Gegner. Aber Schach lebt von Überraschungen und bei Gleichwertigkeit sind Fehler oder nicht gesehene Züge einfach nicht auszubügeln. Genauso überraschend dürfte im Spiel um Platz 3 der Gruppe A der Sieg von Christoph Dahl – als Jüngster der Gruppe – gegen Bernhard Scheuermann gewesen sein – hier war wohl das verlorene Blitz noch nachwirkend.

Der dritte Platz in der B – Gruppe ging dann nicht voll ausgereizt an Gerd Schöhl (gegen Roland Grießbach). Hier ist anzumerken, dass alle Spieler es toll fanden, dass sich Schachfreund Grießbach nach seinem persönlichen Missgeschick dem Schachspiel am Sonntag stellte.

Wenn in der C- Gruppe Kai Pätzold, als in der Wertung auf Rang 9 gesetzter Spieler, Dritter wird und am Anfang sehr verhalten mit den Remis- Partien anfing, ist das schon eine Anmerkung wert. Mit Hagen Schlegel gewann ein ebenso nicht favorisierter Spieler das Turnier vor Sören Brüchner.

Zur D – Gruppe: War das Halbfinale eine familieninterne Sache zwischen dem späteren Überraschungssieger Marc Peukert und seinem Vater, so ist Charis Peglau als spätere Zweite im Turnier bis dahin ein tadelloses Turnier gelungen. Überraschend der Dritte Platz von Etienne Pätzold (überraschend war es wohl auch für ihn selbst).

Interessant und sehr belebend war der interne Familienvergleich der Peglaus: zwei Preise aus vieren und Miriam (nicht startend durch ihre Länderspielteilnahme) sowie die Begleitung von GM Hendrik Teske, der auch viel Interessantes zum Turnier einbrachte.

Das Turnier lebt eigentlich sehr von der familiären Atmosphäre. Und so werden wir für 2018 viele Anregungen aufnehmen. Da fiel ein unentschuldigtes Nichtantreten von Sportfreund Müller ( war der wartende Spieler) ab der 5. Runde besonders auf. Danke an Frank Stolzenwald, der sich dem Vergleich in der C- Gruppe stellte und somit den Gruppen C und D spielfreie Runden ersparte.

Wünschen wir allen Teilnehmern und ganz besonders unserem Ältesten Fritz Scholz und seinen „Begleitern“ viel Gesundheit und ein erfolgreicheres 2018.

DSC 8365 Turnierleiter Guhther Kaden gibt das Stechen frei

DSC 8366 Ralf Schober Edwin FischerDSC 8371 Entscheidungspartie um den Gesamtsieg im BlitzDSC 8378 Sieger Gruppe ADSC 8382 Sieger Gruppe BDSC 8385 Sieger Gruppe CDSC 8387 Sieger Gruppe D

6. Runde der OSSEM

DSC 8554Alles offen nach der 6. Runde

 

Rainer Siegmund, der heute als allein Führender in die 6. Runde gestartet war, konnte seinen kleinen Vorsprung nicht halten oder gar ausbauen; er trennte sich remis von seinem Kontrahenten Gerhard Biebinger. Die hinter Siegmund Lauernden nutzten hingegen ihre Chancen: Hans Bodach gewann gegen Alexander Schneider und Joachim Knaak setzte sich gegen Jürgen Albrecht durch. Somit liegen jetzt Siegmund, Knaak und Bodach mit jeweils fünf Punkten in Führung. Dahinter liegen noch vier Spieler mit aussichtsreichen 4,5 Punkten, so dass die Jäger von heute Morgen schon wieder die Gejagten sein werden.

 

DSC 8555 Dr. Walter Nauber Werner SzenetraDSC 8557 Peter Jeute SV BannewitzDSC 8558 Rainer SiegmundDSC 8559 Hans BodachDSC 8560 Gerhard BiebingerDSC 8561 Peter HohneDSC 8563 Karl BrettschneiderDSC 8564 Marina Bertram Bad Lausick

 

 

5. Runde der 25. OSSEM

DSC 8479 Spitzenbrett Hans Bodach Jurgen AlbrechtRainer Siegmund nach der 5. Runde alleine vorne

Die 5. Runde hat erstmals im Verlauf der 25. OSSEM einen allein führenden hervorgebracht. Von den vier Spielern, die mit jeweils dreieinhalb Punkten in die fünfte Runde gingen, konnte nur Rainer Siegmund seine Partie gegen Werner Szenetra gewinnen. Die anderen beiden – Jürgen Albrecht und Hans Bodach – trennten sich remis. Rainer Siegmund hat den Turniersieg aber keineswegs schon in der Tasche. Fünf Spieler mit jeweils vier Punkten sind ihm dicht auf den Fersen.

Auch die dahinterliegende große Verfolgergruppe von Spielern mit dreieinhalb Punkten ist noch längst nicht aus dem Rennen um die Platzierungen. Es sind also spannende weitere Runden zu erwarten.

DSC 8477 Gerhard Biebinger Peter KahnDSC 8481 Joachim Knaak SV Dresden LeubenDSC 8483 Dr. Norbert Westphal Dr. Kurt EssegernDSC 8484 Dr. Kurt EssegernDSC 8485 Martin KeeveDSC 8487 Prof. Dr. Norbert PfitzerDSC 8488 Spielsaal Runde 5DSC 8492 Gunther Hulle

Geringe Remisquote in der 4. Runde

DSC 8351 Werner Szenetra SV BeerenbostelDie Teilnehmer zeigten sich nach der „Remisrunde“ in der dritten Runde trotz sonnabendlichen Blitzturniers gut erholt und schenkten sich nichts. Als Resultat standen eine geringe Remisquote und sehr viele entschiedenen Partien vor allem in der Spitzengruppe zu Buche. Dadurch hat sich diese auf 15 Spieler ausgedehnt, welche sich gute Chancen auf den Turniersieg ausrechnen können. Interessant wird auch der Kampf um die vorderen Plätze in den einzelnen Wertungsgruppen (Nestoren, Frauen, TWZ 1751 -1950 und TWZ < 1751).

 

 

 

DSC 8347 Titelverteidiger Alexander SchneiderDSC 8348 Stefan Glasewald SV Dresden StriesenDSC 8349 Wolfgang Haase SVG Caissa KasselDSC 8352 Hans Bodach SV Dresden LeubenDSC 8356 Eva Maria Wilfert Marina BertramDSC 8358 Boris Rosov SV Dresden Leuben

25. OSSEM - ein Drittel ist geschafft!

DSC 8245 Spitzenbrett in der 3. Reihe Werner Szenetra Dr. Jorg Hutschenreiter Vor der Runde konnte man entspannte Gesichter sehen – bei vielen Partien auch nach deren Ende.

Passend zu Runde 3 endete mehr als ein Drittel unentschieden.

An die Spitze setze sich Vorjahressieger Alexander Schneider.

Er konnte als einziger alle bisherigen Begegnungen gewinnen.

 

 

 

DSC 8197 SpielsaalDSC 8233 Dr. Walter NauberDSC 8235 Vilorij BisseDSC 8238 Jurgen ForstenDSC 8240 Wolfgang TichatschkeDSC 8242 Manfred Gafke

American Amateur Cup

Seit Donnerstag läuft der American Amateur Cup. Turnierleiter Gunther Kaden begrüßte 34 Schachfreunde, die in vier Gruppen um Titel und Preise kämpfen. Am Sonntag werden die Sieger der Gruppen A, B und D – das sind die 8er – Gruppen – in den letzten beiden Runden im Halbfinale, Finale und Platzierungsspielen ermittelt.

DSC 8184 Gruppe ADSC 8185 Gruppe BDSC 8186 Gruppe CDSC 8187 Gruppe C

 
 

Sponsoren & Partner